Startseite > Allgemein > Kinder lieben Musik – Die Musikalische Früherziehung

Kinder lieben Musik – Die Musikalische Früherziehung

 

Wie wichtig ist Musik für Kinder?

 

Bereits im Säuglingsalter finden Kinder die Musik interessant und auch Erwachsene genießen Musik und richten diese meist auf die eigene Stimmung aus. Mit Musik lassen sich sämtliche Gefühlsregungen ausdrücken. Ganz gleich ob es Wut, Hass, Liebe, Fröhlichkeit oder Trauer ist. Alleine die Melodie eines Liedes kann gewisse Empfindungen auslösen.

Spielerisch zur Musik finden

 

Musik-Erziehung

Viele verschiedene Spielzeuge und Ausstattungen sind mit Musikelementen versehen und begeistern die Kleinen. Musik fördert allerdings nicht nur die Kreativität sondern auch die Sprachfähigkeiten.

Auf spielerische Art und Weise werden Kinder bei der musikalischen Früherziehung an die Musik herangeführt. Bereits in einem Alter von einem Jahr kann ein Kleinkind auf diese Art gefördert werden.

Die musikalische Früherziehung fördert neben Gesang auch das Sprechen und die Bewegungsabläufe. In der Gruppe zusammen, werden die Kinder an die unterschiedlichsten Instrumente herangeführt und erfahren wie dies klingen. Bereits in diesen Anfängen entwickeln die Kinder eine Vorliebe für bestimmte Instrumente oder erkennen, dass Musik nicht ihr Traum ist.

Eltern sollten ihre Kinder nicht drängen einen Musikinstrument zu lernen, sondern sie langsam und vorsichtig an das Thema heranführen. Denn besonders in der Musik ist es wichtig, dass ein Kind mit der eigenen Überzeugung musiziert. Fühlt sich ein Kind bedrängt oder wird es gar zur Musik gezwungen, wird es sehr schnell die Lust verlieren und kaum effektiv lernen können.

Auch sollten Kinder frei entscheiden können, welches Instrument sie spielen möchten. Hierfür ist natürlich eine Musikalische Früherziehung sehr sinnvoll, da dort spielerisch sämtliche Instrumente gezeigt werden und Kinder erste Erfahrungen sammeln können.

 

Wo findet man die ideale musikalische Förderung?

Gramophon

Musikschulen bieten diverse Kurse an. Neben der Möglichkeit ein Musikinstrument zu erlernen, bietet die Musikschulen auch Gesangsunterricht an. Eine Vielzahl der Kurse ist im Einzelunterricht aber auch im Gruppenunterricht möglich. Um die optimale Betreuung zu erhalten, empfehlen sich Gespräche mit den jeweiligen Lehrern, um sich ausführlich zu erkunden. Auch Bekannte oder Verwandte mit entsprechender Erfahrung kann man gut um Rat fragen.

Wann ein Kind alt genug ist um ein Musikinstrument zu erlernen oder einen Gesangsunterricht zu besuchen, ist immer individuell zu beurteilen. Abhängig von der Entwicklung und Reife des Kindes und auch der Interessen, kann zum Beispiel schon ein 4-jähriges Kind ein Instrument erlernen.

Bereits im Kindergarten wird mit Kindern auf einer musikalischen Ebene gearbeitet. Dies gestaltet sich meist in Form von Aufführungen mit musikalischem Hintergrund, dem Erlernen von Kinderliedern und auch Tanzaufführungen. Spätestens im Schulalter besuchen Kinder den Musikunterricht und können zusätzlich Instrumente erlernen. Dennoch gilt eine frühzeitige musikalische Erziehung, um das Potenzial eines Kindes optimal zu nutzen und zu fördern.

Den Traum, ein berühmter Sänger oder eine berühmte Sängerin zu werden, haben viele Jungen und Mädchen, daher sollte mit einem Gesangsunterricht relativ früh begonnen werden, um unter anderem Stimmbänder zu stärken und das Lungenvolumen zu erhöhen. Je länger ein Kind Gesangsunterricht hat, desto besser sind seine Leistungen und Fähigkeiten.

Auch wenn die Meinungen zwischen Kind und Eltern bezüglich der Interessen oft sehr weit auseinander gehen, ist eine Unterstützung durch Eltern und Familie enorm wichtig und beeinflusst die musikalische Entwicklung des Kindes sehr. Kleine Auftritte im Familienkreis machen stolz und fördern das Selbstbewusstsein.

Kinder müssen dabei gefördert und nicht überfordert werden. Denn nur wer mit Spaß und Leidenschaft an die Musik herangeht, kann sich durch Musik leiten und beeinflussen lassen.